Monatsarchiv für April 2005

Wie weiter?

Samstag, den 30. April 2005

Schwer zu sagen, wann genau es mich erwischt hat. Ich vermute, bei der „Landnahme“ war es. Jetzt bin ich Christoph Hein’s Gesamtwerk am Ablesen – noch 2 Bücher (1x Essays, 1x Roman), dann bin ich soweit. Der Dramatiker, der Essayist, der Erzähler, der Romancier. Ich kann nicht sagen, welche Facette mir besser zusagt, ich lebe […]

terra cognita

Mittwoch, den 27. April 2005

Unverlangte Belegexemplare sind, obwohl gratis, nicht immer nur erfreulich. Dem Buchhandel werden nicht nur brauchbare Rosinen zugestellt, sondern zuweilen auch recht abstruse Ausgeburten der Schreibkunst. Das unverlangte Belegexemplar zur Rezension, dass ich aber jetzt in den Händen halte, ist mir hochwillkommen, weil wichtig. terra cognita, die Schweizer Zeitschrift zu Integration und Migration der Eidgenössischen Ausländerkommission […]

Lesetipp

Mittwoch, den 27. April 2005

Ein lesenswerter Artikel über eine ebenso lesenswerte Studie zum Thema Innovation im KMU im heutigen Bund.

Mügayoga

Mittwoch, den 27. April 2005

Ohne Bewegung geht’s nicht, auch beim Schaffen. Mügayoga bietet kleine aber feine Übungen, die den Arbeitsalltag leichter (und lustiger) machen. Zur Nachahmung empfohlen!

Audio-Lyrik

Mittwoch, den 27. April 2005

Da weist doch gestern Frau Corina Caduff im Literaturclub nicht auf ein Buch, sondern auf eine ganz feine Website hin. Hier gibt es alles in der Originalsprache, nicht nur geschrieben, sondern von den AutorInnen auch gleich noch gelesen. Dazu hervorragende deutsche Übersetzungen. Eine wahre Fundgrube und eine wahre und reelle Ergänzung zum Buch, das solange […]

Heute schon geredet?

Dienstag, den 26. April 2005

An der Tür klebt ein Zettel (Bitte nicht stören – Merci) und bevor die Tür definitv geschlossen wird, sausen noch einige hinein, holen sich einen Kaffee oder gehen aufs Klo, denn für die nächsten 1-2 Stunden ist die Küche besetzt. Die Kandidaten wuseln hinein, mit einigen Papieren in einem Mäppli, leicht nervös, egal ob es […]

22. April 1942

Mittwoch, den 20. April 2005

Am 22. April 1942 starb Robert Musil , 61 jährig, im Schweizer Exil in Genf, vereinsamt, verbittert, depressiv. Auch ihm war von den Behörden ein Publikations- und Leseverbot auferlegt worden, man wollte die nationalsozialistischen Nachbarn nicht provozieren. Sein grosses Werk „Der Mann ohne Eigenschaften“ hatte er nicht vollendet. Musil schrieb in einem Brief: „Man ist […]