Monatsarchiv für Januar 2007

Mittagsgedicht

Mittwoch, den 31. Januar 2007

Ick sitze hier und esse Klops Ick sitze hier und esse Klops, Uff eenmal kloppt’s. Ick kieke, staune, wundre mir, Uff eenmal jeht se uf, die Tier. Nanu, denk ick, ick denk, nanu, Jetzt isse uff, erscht war se zu. Ick jehe raus und blicke, Und wer steht draussen? – Icke! Anonym

Accros du bouquin

Dienstag, den 30. Januar 2007

Heute Morgen in 20 minutes gelesen: «Les éditeurs suisses ont lancé 11 875 nouveaux livres en 2006, soit 17% de plus qu’un an auparavant. Cela représente 32 publications chaque jour.» Die Verlage in der Schweiz publizierten also fleissig und die SchweizerInnen waren laut 20 minutes «accros du bouquin». Wir freuen uns und merken an: Zum […]

Was ist Glück?

Montag, den 29. Januar 2007

Nicht zuviel verlangen Verlange nicht, dass alles, was geschieht, so geschieht, wie du es willst, sondern wünsche dir, dass alles so geschieht, wie es geschieht, und du wirst glücklich sein. – Epiktet in «Glück. Ein philosophischer Streifzug» In derselben Reihe im Fischer Taschenbuch Verlag ist soeben auch der Band «Glück. Ein literarischer Streifzug» erschienen. So […]

Banalitäten

Samstag, den 27. Januar 2007

Die Worte «Den Neid stellt man sich meist blassgrün vor,…» aus dem Buch «Sieben Geschichten von Sex und Tod» begleiten mich seit einer Woche. Verbinden Sie Wörter mit Farbe? In welcher Farbe erscheint Ihnen das Wort «Neid»?

Absentéisme vs présentéisme

Samstag, den 27. Januar 2007

Zur Zeit wird viel über eine neue (?) Form von Unproduktivität von Angestellten geschrieben. Während die Wirtschaft früher meinte, vor allem durch «kranke» und somit abwesende Mitarbeiter Geld zu verlieren, merken die Damen und Herren in den Kadern jetzt, dass ihre menschlichen Ressourcen auch bei physischer Präsenz abwesend sein können. Diese unproduktive Präsenz resultiert aus […]

Aller Anfang ist schwer

Freitag, den 26. Januar 2007

Gestern traf ich im Zug eine alte Bekannte. Sie hat den Job gewechselt und wir plauderten über die Tücken an neuen Arbeitsorten. So erzählte ich ihr, wie ich bei meinem ersten Telefonat nur mit Münstergass und meinem Namen abgenommen habe. Aber das Beste war, dass ich einen Kunden anrief und auf sein Anrufbeantworter redete: Guten […]

Zürich in der Zukunft?

Donnerstag, den 25. Januar 2007

Ich hätte es nie für möglich gehalten, aber die Zürcher scheinen tatsächlich schneller zu sein als die Berner. Anders kann ich mir die heute bearbeitete Rechnung eines Zürcher Verlags nicht erklären: sie ist auf den 31. Januar 2007 datiert. Wer weiss, was für Zeitverschiebungen wir im Rest der Schweiz sonst noch haben. Das würde zumindest […]