Monatsarchiv für Oktober 2008

62 000 000 000 Franken

Mittwoch, den 29. Oktober 2008

Fakten: 1) Die Nationalbank gewährte der UBS ein Darlehen von 62 000 000 000 Franken (jährlicher Zins: 6,78 %), der Bund beteiligt sich mit einer Pflichtwandelanleihe von 6 000 000 000 Franken. (Beschränkt auf 30 Monate, jährlicher Zins: 12,5 %) 2) Der Staatsbudget-Voranschlag 2008 der Eidgenossenschaft beträgt 57 976 000 000.– Franken. 3) Ein Geschäftskredit […]

Devisen

Dienstag, den 28. Oktober 2008

Sollen wir uns ab dem Eurokurs freuen? Werden Bücher nun noch billiger? Wie geht es weiter? Devisenkurs heute: Währung Ankauf Verkauf Mittel EUR/CHF 1.4517 1.4522 1.4517

Finanzkapital

Donnerstag, den 23. Oktober 2008

Und als sollten sie ewig besitzen die nährende Erde, plündern aus sie die Armen, damit sie selber noch mehr Land zuerwerben und prahlend in Grosssucht dienstbar sich machen. Hätte nicht weit entfernt ihren Thron vom sternenbesäten Himmel die gewaltige Erde, dann hätten die Menschen das Licht nicht gemeinsam; vielmehr um Gold verkauft stünd‘ es Reichen […]

Münstergassiana

Dienstag, den 21. Oktober 2008

Die Nationalbibliothek sammelt Helvetica, die Zentralbibliothek sammelt Bernensia, die Müga sammelt Münstergassiana. Hier ein neues Fundstück: „Oberst Brazhinsky. Er hat ein kleines Geschäft in der Münstergasse. Morphium, Glaswaren, Dosenfleisch, Hundefelle, kleine Sonden, solche Sachen.“ Nachzulesen auf Seite 36 in Christian Kracht, Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten. Verlag Kiepenheuer & Witsch 2008, […]

Vom e-book zum Ebook

Samstag, den 18. Oktober 2008

Bis jetzt verband ich den Umgang mit e-books meistens mit Stirnrunzelbildung und grauem Haar. Es war, als hätte ich online ein Buch erworben, welches per Post geliefert wurde und dann auf dem Chuchitisch kleben blieb, nachdem ich es ausgepackt habe. Es lag nicht am eingetrockneten Sirup. Der Lieferant will nicht, dass ich das Buch mit […]

Buchpreise sollen in einem Gesetz geregelt werden

Donnerstag, den 16. Oktober 2008

Gemäss dem Beschluss der WAK soll eine obligatorische Buchpreisbindung für die ganze Schweiz eingeführt werden. Die Preise seien durch die Verlage oder die Importeure festzulegen. Die Dauer der Buchpreisbindung soll 18 Monate betragen. Einzelhändler können bis zu 5 Prozent Rabatt gewähren. Dies findet Heinz Bitterli (Bti.) in der NZZ eine „Schnapsidee“. Die Buchhändler seien mit […]

Über Frolleins, den Knackarsch und das Feuilleton

Montag, den 13. Oktober 2008

… so heisst die gestrige Kolummne von Thomas Haemmerli in der Sonntagszeitung. Hier im O-Ton was online leider nicht zu lesen ist: „Sie wissen also gar nie, was für Bücher in der „Zürcher Zeitung“ besprochen werden?“, sagte ich, schneidend wie ein Grossinquisitor [zur Buchhändlerin] (…) Da jammert der Buchhandel, sollte die Preisbindung schwinden, müssten die […]