Monatsarchiv für März 2009

eBook

Dienstag, den 31. März 2009

Erstaunlich handschmeichelnd, an der Sonne sehr gut lesbar, die Schrift schwarz und scharf gestochen, als wäre es eine sehr gute Fotokopie, die Schriftgrösse einstellbar, dies die überzeugenden Eigenschaften des Sony Reader. Bei uns ab April zum Anschauen, Lesen und Kaufen in der Buchhandlung präsent. PS. Auf meine nächste Reise nehme ich es mit, das eBook […]

Am Fusse des Münsterturms

Donnerstag, den 26. März 2009

Seit März 2007 ist die ehemalige Turmwartwohnung im Münsterturm nicht mehr bewohnt. Peter Probst, während 14 Jahren auf dem Münster, ist wieder ein Terrestrischer geworden. Seine Höhenflüge sind vorbei und seine Besuche in der Buchhandlung am Fusse des Turms haben nachgelassen. Dafür beglückt er uns mit einer kleinen Geschichte des Turms und seiner Wächter und […]

32 Bücher in einem halben Jahr gelesen

Montag, den 23. März 2009

Celina, 14 Jahre alt war 6 Monate in New York und schreibt über das Lesen und ihre Schule: Wir haben wirklich viel lesen müssen. Ich selbst habe 32 Bücher gelesen und man hätte eigentlich nur 20 lesen müssen. […] Also zu den englischen Büchern. Von den 32 Büchern haben mir viele gefallen. Am liebsten hatte […]

Die schönsten Schweizer Bücher

Donnerstag, den 19. März 2009

„Die schönsten Schweizer Bücher“ sind – wie jedes Jahr – erkoren und werden doch immer noch viel zu wenig beachtet. Es hat Präziosen darunter, Unerwartetes, Schlichtes und Erstaunliches. Wo man diese Bücher sehen kann? Hier! Diese erhielten die Gold- und die Silbermedaille: Gold: Julia Ambroschütz, Jeannine Herrmann Hardau. Claro que si, c’est comme ça, c’est […]

175 Jahre Universität Bern

Freitag, den 13. März 2009

Morgen Samstag 14. März öffnet die Universität Bern ihre Tore. Neben spannenden Vorträgen und aktuellen Diskussionen können Besucher von biblischen Gerichten kosten, sich über Körper und Geist informieren oder an einer der vielen anderen Veranstaltungen teilnehmen.

Aphoristiker

Freitag, den 13. März 2009

„Von den meisten Büchern bleiben nur Zitate übrig. Warum nicht gleich nur Zitate schreiben?“ aus: Unfrisierte Gedanken von Stanisław Jerzy Lec, polnischer Lyriker und Aphoristiker (1909-1966) PS. Gedanken, die ich am Anfang meiner Ausbildung zum Buchhändler entdeckte und noch heute sehr schätze.

Der Winter, oder Kälte ist relativ

Dienstag, den 10. März 2009

19.50°C Ideale Lesetemperatur. 0°C Destilliertes Wasser gefriert. -1°C Der Atem wird sichtbar. -4°C Die Katze will mit ins Bett. -12°C Zu kalt zum Schneien. -120°C Alkohol gefriert. -268°C Helium wird flüssig. -273,15°C Absoluter Nullpunkt. Minimale Bewegung der Elementarteilchen. Im absoluten Nullpunkt ist der Rauschstrom Null. Das ist gut für alle unsere gespeicherte Daten, für jeden […]