Unsere Buchtipps

Schauen Sie auch in unseren älteren Buchtipps oder im Archiv nach.

Erling Kagge: Stille
Michael Hugentobler: Louis oder Der Ritt auf der Schildkröte
Peter Henning: Mein Schmetterlingsjahr
Irene Dische: Zum Lügen ist es nie zu spät
Banana Yoshimoto: Erinnerungen aus der Sackgasse

Erling Kagge
Stille
Ein Wegweiser

Erling Kagge: Stille

«Ich meine, dass Stille der neue Luxus ist. Stille enthält eine Qualität, die exklusiver und beständiger ist als jeder andere Luxus.»

Was ist Stille? Wo ist sie? Warum ist sie heute wichtiger denn je? Der Norweger Erling Kagge, der unter anderem auch als Verleger und Kunstsammler tätig ist, sucht Antwort auf diese drei Fragen. Er beginnt über diese nachzudenken, zu lesen und zu schreiben. An seinen dreiunddreissig Versuchen einer Antwort, versammelt im schön gestalteten Buch, lässt er uns teilhaben. Der Autor, der in seinem Leben auch als Entdecker und Abenteurer schon viel zu Fuss unterwegs war, hat einen wohltuenden Sprachrhythmus.

Ein wunderschönes und literarisches Reisebuch zur Stille. Eine Stille, die, als bereichernde Kraft und kostbares Gut, einen durch die «lärmige» Gegenwart begleiten kann.

Susanne Bühler

Insel Verlag, 2017
144 Seiten, Gebunden
ISBN 978-3-458-17724-1

In den Warenkorb

CHF 20.90

Michael Hugentobler
Louis oder Der Ritt auf der Schildkröte

Michael Hugentobler: Louis oder Der Ritt auf der Schildkröte

Der etwas klein geratene Protagonist Hans Roth wird im Jahre 1849 in der Schweiz geboren und durchlebt eine schwierige Kindheit. Allein gelassen, nimmt er mit 13 Jahren sein Leben in die eigene Hand und geht in die weite Welt hinaus. Über abenteuerliche Umwege nach Australien zu den Ureinwohnern gelangend, wird aus Hans Roth schliesslich Louis de Montessanto, der letzte Abenteurer.

Angelehnt an die reale Geschichte eines Mannes namens Henri Louis Grin, welcher sich später in seinem Leben in Louis de Rougemont umbenennt, wird der Protagonist als Louis de Montessanto Ende des 19. Jahrhunderts weltberühmt. Denn er erzählt seine Geschichte, und was für eine. Doch mit der Realität hat diese wenig zu tun, da sie fantasievoller nicht ausgeschmückt sein könnte. Die Zeitungen und die Menschen in dieser Zeit jedoch nehmen alles begierig und dankbar für bare Münze.

Das Thema könnte aktueller nicht sein. Vor allem heute verbreiten sich News rasant, teils ungeprüft oder gar falsch um die Welt, allen voran die richtig aufregenden. Der dramatische Aufschrei folgt unweigerlich nach Aufdeckung der wahren Begebenheiten und keiner will sie dann geglaubt haben. Michael Hugentobler bringt die Frage auf, wieviel Wahrheit in eine gute Geschichte gehört und erschafft seinen eigenen Louis, mit dem er die Wahrheit der realen Geschichte verwischt.

Yannick Blumenthal

dtv, 2018
192 Seiten, Gebunden
ISBN 978-3-423-28152-2

In den Warenkorb

CHF 28.90

Peter Henning
Mein Schmetterlingsjahr
Ein Reisebericht

Peter Henning: Mein Schmetterlingsjahr

Seit seiner Kindheit sucht, sammelt und züchtet der Schriftsteller und Journalist Peter Henning Schmetterlinge, deren Verhaltensweise er bis heute mit ungebrochener Neugier erforscht. Diese Leidenschaft teilte er mit seinem Ziehvater Viktor Knapik, dem dieses Buch auch gewidmet ist und der ihn in die faszinierende Welt der Tag- und Nachtfalter einführte. Viktor Knapik war ein grosser Lehrmeister, der sich nicht scheute, seinen Ziehsohn auch mal in seinem Opel Kadett aus der Schule zu entführen, um mit ihm irgendwo in Europa auf einem Campingplatz Schmetterlinge zu beobachten.

In «Mein Schmetterlingsjahr» macht Peter Henning seinen Kindheitstraum wahr, er gönnt sich ein Sabbatical. Während knapp zwölf Monaten reist er quer durch Europa, um all die Schmetterlinge in ihren ursprünglichen Lebensräumen zu beobachten, von denen er bisher nur gehört hat oder die er unbedingt noch einmal sehen will. Der Leser begleitet den Autor auf seinen lehrreichen Exkursionen nach Griechenland, Kroatien, Spanien, Italien, in die Schweiz und nach Österreich. Mit jedem Land, das er besucht, steigt unser Wissen über diese zauberhaften Lebewesen. Am Schluss der Lektüre wird einem leider auch schmerzlich bewusst, wie selten viele Falter geworden sind, die wir in unserer Kindheit noch gesehen haben; viele existieren gar nicht mehr und sind für immer verschwunden.

«Mein Schmetterlingsjahr» ist ein grosses Reisebuch, getragen von der Begeisterung des Beobachtens und Beschreibens einer am Aussterben bedrohten Spezies. 

Therese Heiniger

Konrad Theiss Verlag, 2018
228 Seiten, Gebunden
ISBN 978-3-8062-3687-3

In den Warenkorb

CHF 27.90

Irene Dische
Zum Lügen ist es nie zu spät
Gesammelte Erzählungen

Irene Dische: Zum Lügen ist es nie zu spät

«Mit sechzig wurde Herr Allerhand Vater. Er nahm nicht viel davon wahr, denn seine Aufmerksamkeit gehörte nur den wesentlichen Dingen.»

So beginnt die wundersame Geschichte «Das schönste Erlebnis» aus dem Buch mit sämtlichen Erzählungen von der deutsch-amerikanischen Schriftstellerin Irene Dische.

Herr Allerhand murrt, als er Grossvater wird und findet, «mit so einem kleinen Kind kann man sich nicht auseinandersetzen».

Als er mit über achtzig nicht mehr ins Geschäft kann und seine Frau gestorben war, entdeckt er plötzlich seine Enkelin. Er geht mit ihr auf Spielplätze und belauscht interessiert die Gespräche der Mütter und Väter über Kindererziehung.

Die Autorin erzählt in ihrem wunderbar lakonischen Stil von bekehrten Grossvätern, selbstbewussten Versagern, Aussenseitern, Lügnern, lebenstüchtigen Frauen, von bizarren Schicksalen und verblüffenden Wendungen. Mit einem Augenzwinkern entlarvt sie liebevoll und schonungslos die Schwächen ihrer Figuren.

Veronika Scheuermeier

Hoffmann und Campe, 2018
640 Seiten, Gebunden
ISBN 978-3-455-00005-4

In den Warenkorb

CHF 35.90

Banana Yoshimoto
Erinnerungen aus der Sackgasse
Fünf Erzählungen

Banana Yoshimoto: Erinnerungen aus der Sackgasse

Fünf Kurzgeschichten – fünf einschneidende Erlebnisse, welche die Protagonisten ihr ganzes Leben begleiten werden. Trotz Tragik verbleibt ein positives Gefühl am Ende jeder Geschichte, denn Schicksalsschläge können auch neue Türen öffnen und den Weg zu sich selbst lichten. Kleine Momente des Glücks erhellen die Dunkelheit und drängen schlussendlich die Schatten an den Rand, und so endet die letzte Erzählung mit diesen wärmenden Worten:

«Diese Bilder waren fest verstaut in der Schatztruhe meines Herzens, und auch wenn ich später bestimmt längst vergessen hätte, in welcher Situation ich sie gesehen und welche Gefühle ich dabei gehabt hatte, würden sie doch als Symbole des Glücks ganz sicher zu den strahlend hellen Anblicken gehören, die mich zum Zeitpunkt meines Todes empfangen werden – davon war ich überzeugt.»

Banana Yoshimoto wurde 1988 mit «Kitchen» international bekannt und beweist auch mit diesen kurzen Erzählungen erneut ihr Gefühl für den Kern des Menschseins.

Marion Troxler

Diogenes Verlag, 2018
275 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978-3-257-30056-7

In den Warenkorb

CHF 25.50

Artbeat Graphic Design | Perron2 GmbH