Suchen

1000 Serpentinen Angst

 

«Black lives don’t matter and neither does your votes», das liest die Icherzählerin während eines New-York-Aufenthaltes auf einer Hauswand und überlegt, ob dieser Satz in korrektem Englisch geschrieben ist. Donald Trump ist gerade zum Präsidenten gewählt worden.

Die Autorin Olivia Wenzel findet eine neue Sprache für ihre Icherzählerin: eine Dialogform, ohne dass jemals erklärt wird, mit wem die Protagonistin eigentlich spricht. Aber diese fragende Stimme ist so machtvoll: Sie nimmt uns, die Lesenden, an die Hand, stellt all die unangenehmen Fragen, die wir uns nicht zu stellen trauen, wertet die Handlung. Immer und immer wieder fragt die Stimme: «Wo bist du?»

Ja, wo sind wir? Auf einem Trip, in einem Sog, der uns dazu zwingt, dieses Buch nicht mehr aus der Hand zu legen. Die Protagonistin ist mal an einem Bahnsteig, mal in Thüringen, mal in Vietnam, dann wieder in Berlin, in Marokko, dann in den USA – ständig wechselt der Ort, die Zeit, die Situation, ständig wird die Erzählung ge- und durchbrochen.

Wie damit umgehen, wenn du als Schwarze Person im Osten aufwächst, dein Vater nicht mehr da ist, deine Mutter dich verlassen hat, dein Bruder weg ist? Es ist die Geschichte einer jungen Frau, eine Geschichte von Verlust, von Angststörung; von Fragen der Vergangenheit, von Kontinuität, von Traumata.

In diese Konstellation mischt die Autorin immer wieder schlaglichtartig die Themen Zugehörigkeit, Rassismus, Klasse, Kolonialismus, Privilegien, DDR, Colorism. Die große Kunst von Olivia Wenzel ist es, alle diese Themen in Collagen miteinander zu verweben, sie zu reflektieren und gleichzeitig uns zu zwingen, uns damit auseinanderzusetzen. Mal nervt uns die Protagonistin, mal beschämt uns die fragende Stimme, mal bleibt uns die Luft in der Kehle zusammengeschnürt, wenn erzählt wird, wie die Icherzählerin auf Nazis trifft.

So stellt die Autorin ihr Buch auf youtube selber vor: «Dies ist ein wunderbar buntes Buch, indem die Zuweisung von Farbe an Haut keine geringe Rolle spielt». Ihr Debütroman ist eine schmerzliche und berührende Selbstbefragung und kluge Auseinandersetzung mit Rassismus. Unbedingt lesen!

Monika Steiner

 

Artikelnummer: 978-3-10-397406-5
Fr. 30.90
decrease increase
Produktspezifikation
Autor Wenzel, Olivia
Verlag Fischer S.
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2020
Seitenangabe 352 S.
Meldetext Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H21.2 cm x B13.4 cm x D3.8 cm 448 g
Artikelart Lager
Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

»Neger, Neger, Schornsteinfeger!«

978-3-596-18029-5
Meine Kindheit in Deutschland
Fr. 18.90

Aus der Zuckerfabrik

978-3-446-26750-3
Fr. 33.50

Die Unschärfe der Welt

978-3-608-98326-5
Fr. 29.90

Park

978-3-518-12764-3
Fr. 21.50

Eure Heimat ist unser Albtraum

978-3-548-06240-2
Mit Beiträgen von Sasha Marianna Salzmann, Sharon Dodua Otoo, Max Czollek, Mithu Sanyal, Olga Grjasnowa, Margarete Stokowski uvm
Fr. 18.90
Filters
Sort
display