Suchen

Béhar, Pierre (Hrsg.) : Von der Doppelmonarchie zur Europäischen Union: Österreichs Vermächtnis und Erbe

Der Beitritt neuer zentraleuropäischer Kandidaten zur Europäischen Union am Anfang des 21. Jahrhunderts hat zur Folge, dass die meisten Länder der ehemaligen Donaumonarchie, die bis 1918 über vier Jahrhunderte lang ein gemeinsames Schicksal teilten, wieder einem gemeinsamen politischen Ensemble angehören. Dies gibt Anlass, das gemeinsame österreichische Erbe dieser Länder, sowohl unter seinem geschichtlichen als auch unter kulturellem Aspekt, neu zu betrachten. Aus dem Inhalt: Für eine zentraleuropäische Identität. Ein Plädoyer - Sprache und Sprachen in der österreichisch-ungarischen Monarchie - Jaroslav Haseks Parodie der Doppelmonarchie - Kroatien und die Doppelmonarchie - War Hitler ein Zufall? Republik und Nation in Österreich - Der unaufhörliche Zerfall der Donaumonarchie: Die Spaltung der Tschechoslowakei *** The accession of new Central European states to the European Union at the start of the 21st century means that most countries of the former Austro-Hungarian Monarchy, which shared a common destiny for over four centuries before 1918, are once more part of a common political grouping. This gives us occasion to re-examine the common Austrian heritage of these countries in both historical and cultural terms.
Artikelnummer: 978-3-487-14594-5
Fr. 50.90
decrease increase
Autor Béhar, Pierre (Hrsg.) / Philippoff, Eva (Hrsg.)
Verlag Olms Georg Vlg.
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2011
Seitenangabe 242 S.
Meldetext Lieferbar in ca. 5-10 Arbeitstagen
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen PB
Masse H23.0 cm x B15.0 cm x D1.7 cm 400 g
Auflage 1., 2011
Reihe Documenta Austriaca - Literatur und Kultur in den Ländern der ehemaligen Donaumonarchie
Reihenbandnummer 01
Filters
Sort
display