Suchen

Der Stein

Frühe Gedichte 1908-1915

Eines der schönsten Kapitel der russischen Poesie des zwanzigsten Jahrhunderts: >Der Stein< versammelt die frühen Gedichte von Ossip Mandelstam. die seinen außergewöhnlichen dichterischen Rang bereits aufzeigen. Im Alter von 17 bis 24 Jahren geschrieben, zeigt sich ein Lyriker, der schon in jungen Jahren im Vollbesitz seiner Möglichkeiten war. Ungewöhnlich modern ist das große Nebeneinander von Leichtem und Schwerem, von Pathos und Ironie, von Alltäglich-Konkretem und kulturgeschichtlich Bedeutsamem. Hier gibt sich Erhabenes und Verulktes, Erlittenes und Absurdes ein Stelldichein. Fromme Gläubigkeit aus Mandelstams »katholischer Phase« steht neben Respektlosigkeit und Selbstironie. Die gesammelten frühen Gedichte machen deutlich, das Ossip Mandelstam nicht erst mit seinen hellhörigen Gedichten aus der Zeit der Oktoberrevolution und seinen mutigen Texten gegen Stalin zum großen Dichter geworden ist. Joseph Brodsky hat festgehalten, Mandelstam sei nicht seiner politischen Anschauungen wegen verfolgt und schließlich beseitigt worden, sondern aufrgund seines »sprachlichen Ungehorsams«: »Es war die ungeheure lyrische Intensität der Dichtung Mandelstams, die ihn von seinen Zeitgenossen absonderte.«

Artikelnummer: 978-3-10-048775-9
Fr. 39.90
decrease increase
Produktspezifikation
Autor Mandelstam, Ossip
Verlag Fischer S.
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 1994
Seitenangabe 364 S.
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H20.6 cm x B13.4 cm x D2.9 cm 438 g
Artikelart Lager
Reihe Ossip Mandelstam, Das Gesamtwerk
Reihenbandnummer 03
Filters
Sort
display