Suchen

Flitner, Bettina: Meine Schwester

« … ich stütze die Kamera auf ihrer Schulter ab, damit die Aufnahme nicht verwackelt. Hier ist meine Schwester. Und dahinter bin ich. Wir spiegeln uns im Glas. Ich sehe sie an und sie mich. Das Spiegelbild der anderen. Die Kamera ist auf uns gerichtet. Ich drücke auf den Auslöser. Die Blende öffnet sich. Eine 30stel Sekunde lang. Eine Ewigkeit.»

Dieses ausdruckstarke Selbstportrait der beiden jungen Frauen vor einem Badezimmerspiegel ist auf dem Buchcover mit dem Titel «Meine Schwester» abgebildet. Die Urheberin des Fotos ist die Buchautorin Bettina Flitner selber. Sie, eine angesehene deutsche Filmemacherin und Fotografin, schreibt hier ein traurig-schönes Erinnerungsbuch über ihre Schwester Susanne.

Vor vielen Jahren zerstört ein Telefonanruf einen schönen Freundinnenabend. Bettina erfährt von ihrem Schwager, dass sich ihre Schwester umgebracht hat. Hätte man es merken müssen?

Von diesem traumatischen Ereignis und schrecklichen Ausgangspunkt aus und mit vielen offenen Fragen erzählt die Autorin die Vorgeschichte. Wie die beiden Schwestern Susanne und Bettina zusammen in einem privilegierten, linksliberalen Milieu in den 60-er, 70-er der BRD unbeschwert aufwachsen. Bettina und ihre ein paar Jahre ältere Schwester Susanne sind charakterlich unterschiedlich, aber ihre Beziehung ist innig. Erste Risse in der Geschwisterbeziehung treten in der Pubertät auf: Schulische Überforderung, elterlicher Leistungsdruck und Trennung der Eltern treiben die beiden auseinander. Bettina wird Fotografin, ihre Schwester hat für sich keine wirkliche Perspektive. Sie verliert den Halt und macht – wie bereits schon die Mutter und der Grossvater – immer wieder depressive Phasen durch …

Ein Buch, das nicht eindeutig einem literarischen Genre zugeordnet werden kann. Die Autorin stellt sich hier ihrer Vergangenheit und findet beeindruckende Bilder und Worte für ihre schlimmen Erfahrungen. Wie zum Beispiel das Bild des Schwarms schwarzer Raben, die immer wieder auftauchen und die die Schwester, Mutter oder den Grossvater während einer depressiven Phase umflattern.

Eine dramaturgisch gut erzählte und bewegende Familiengeschichte.

Susanne Bühler

Artikelnummer: 978-3-462-00237-9
Fr. 31.90
decrease increase
Autor Flitner, Bettina
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2022
Seitenangabe 320 S.
Meldetext Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H19.0 cm x B11.5 cm x D3.0 cm 381 g
Filters
Sort
display