Suchen

Gescheiterte Tugend

Hegels Kritik der aristotelischen Auffassung von Selbstbestimmung in der Polis

In seinen Vorlesungen entwirft G.W.F. Hegel eine unkonventionelle Deutung der aristotelischen Tugend: Er interpretiert den Begriff als Lösungsversuch eines philosophischen Paradoxes von individueller Autonomie und gemeinschaftlicher Selbstbestimmung. Das Buch untersucht auf systematische Weise Hegels Kritik an diesem Ansatz und zeigt, wie er im Scheitern der griechischen Stadtstaaten den Keim eines modernen Freiheitsverständnisses angelegt sieht.

Artikelnummer: 978-3-495-49174-4
Fr. 100.70
decrease increase
Produktspezifikation
Autor Palauneck, Martin
Verlag Karl Alber
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2020
Seitenangabe 512 S.
Meldetext Noch nicht erschienen, September 2020
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H21.5 cm x B13.5 cm
Artikelart Neu
Auflage 1. Auflage
Reihe Praktische Philosophie
Reihenbandnummer 98
Filters
Sort
display