Suchen

Graf Kessler, Harry: Harry Graf Kessler: Die Tagebücher 1918-1937

"Nachher zu Thomas Mann, der ein paar hundert Schritt weiter eine schöne Villa bewohnt. Sehr großes, helles Arbeitszimmer mit einem schönen Blick auf den See. Er sprach von meinen Erinnerungen, die ihm sehr gefallen hätten und von denen er einzelne Stellen hervorhob."

Der Künstlermäzen, Schriftsteller und Pazifist Harry Graf Kessler führte 57 Jahre lang Tagebuch. Er begegnete Thomas Mann und Jean Cocteau, Otto von Bismarck und Albert Einstein, George Bernard Shaw und Josephine Baker, und vielen weiteren prägenden Gestalten des Kaiserreichs und der Weimarer Republik."Gerade die Schnittmenge zwischen einem reichen Leben und der umfassenden Berichterstattung darüber, vermittelt durch eine scharfsinnige Intelligenz, macht Kesslers Tagebuch zu einem der bedeutendsten persönlichen Dokumente des zwanzigsten Jahrhunderts, zu einer unschätzbar wertvollen Quelle für Gelehrte, die sich mit Kunst, Literatur und Geschichte befassen, aber auch zu einem Werk, das um seiner selbst willen gelesen wird - wegen der lebhaften Darstellung der politischen und intellektuellen Umwälzungen des letzten Jahrhunderts aus der Sicht eines Mannes, der auf einzigartige Weise prädestiniert war, all das wahrzunehmen." (Laird M. Easton)

Harry Graf Kessler.
Die Tagebücher 1918-1937.
Durchgesehener Neusatz, diese Ausgabe folgt:
Harry Graf Kessler: Tagebücher 1918-1937, Deutsche Buch-Gemeinschaft,
C. A. Koch¿s Verlag Nachf., Berlin / Darmstadt / Wien 1967.

Neuausgabe, LIWI Verlag, Göttingen 2020.
LIWI Literatur- und Wissenschaftsverlag


Artikelnummer: 978-3-96542-374-9
Fr. 30.95
decrease increase
Autor Graf Kessler, Harry
Verlag Liwi Literatur- Und Wissenschaftsverlag
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2020
Seitenangabe 600 S.
Meldetext Folgt in ca. 15 Arbeitstagen
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen Paperback
Masse H22.0 cm x B17.0 cm x D3.6 cm 1'033 g
Filters
Sort
display