Suchen

Kinder auf der Flucht

Humanitäre Hilfe und Integration in der Schweiz vom Ersten Weltkrieg bis heute

Das Drama der geflüchteten Kinder ist nie vorbei. Das zeigen die aktuellen Bilder aus Idlib oder Lesbos, das zeigt aber auch ein Blick in die Geschichte. Während sich heute Kinder aus vielen zerrütteten Ländern via Iran, Syrien und die Türkei, durch die Sahara oder auf anderen gefährlichen Pfaden auf den Weg nach Europa machen, kamen sie früher aus europäischen Ländern, beispielsweise auf der Flucht vor der Franco- oder der Hitlerdiktatur und später vor der stalinistischen Verfolgung. Kinder sind Opfer politischer Machtverhältnisse. Die Schweiz spielte stets eine besondere Rolle, wenn es um Menschen und insbesondere Kinder auf der Flucht ging - im Positiven wie auch im Negativen. Die beiden Journalisten Martin Arnold und Urs Fitze ziehen mit den Mitteln der historischen Recherche und der Reportage einen Querschnitt durch das 20. und 21. Jahrhundert und beleuchten dabei - anhand von Porträts und zahlreichen O-Tönen - insbesondere auch heutige Fragen von humanitärer Hilfe und Integration in der neuen Heimat. Der historische Vergleich verdeutlicht Parallelen in der öffentlichen Wahrnehmung, und er lotet die Bedeutung von Solidarität damals wie heute aus.

Artikelnummer: 978-3-85869-885-8
Fr. 35.00
decrease increase
Produktspezifikation
Autor Arnold, Martin
Verlag Rotpunktverlag
Einband Buch
Erscheinungsjahr 2020
Seitenangabe 240 S.
Meldetext Noch nicht erschienen, September 2020
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H13.5 cm x B20.4 cm
Artikelart Neu
Auflage 1. Auflage 2020
Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Droit fiscal suisse

978-3-7190-3552-5
Fr. 170.30

Auf die Wartebank geschoben

978-3-0340-1605-6
Der Kampf um die politische Gleichstellung der Frauen in der Schweiz seit 1900
Fr. 39.00
Filters
Sort
display