Suchen

Lass still bei dir mich liegen

"Kein anderer fand für das Schwerste so leicht einen Klang, keiner war so mündlich im Ton und so einprägsam", schrieb Herta Müller über den Lyriker Theodor Kramer, dessen Gedichtbände sie einst in Bukarester Antiquariaten fand. Weil er als Heimat- und Landschaftsdichter den Nationalsozialisten zunächst unverdächtig erschien, konnten Kramers Bücher unbehelligt veröffentlicht werden. Erst der Protest in der "Arbeiter-Zeitung" gegen die Vereinnahmung seiner Texte durch die Nazis führte zum Publikationsverbot in Deutschland und behinderte sie in Österreich. Diese Sammlung von Liebesgedichten wurde um mehr als zwanzig bisher unveröffentlichte Gedichte aus dem Nachlass und ein Nachwort von Daniela Strigl ergänzt.

Artikelnummer: 978-3-552-05358-8
Fr. 27.90
decrease increase
Produktspezifikation
Autor Kramer, Theodor
Verlag Zsolnay
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2005
Seitenangabe 153 S.
Meldetext Lieferbar in 48 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H21.0 cm x B13.4 cm x D1.9 cm 283 g
Artikelart Lager
Auflage Erw. Neuausgabe.
Filters
Sort
display