Suchen

Leonhard, Jörn: Über Kriege und wie man sie beendet

Zehn Thesen
VOM KRIEG ZUM FRIEDEN - 10 HISTORISCHE EINSICHTEN

Frieden schaffen - aber wie? Kaum eine Frage ist gegenwärtig so drängend und gleichzeitig so umstritten. Wann beginnt überhaupt der Weg aus einem Krieg? Und wie kann er gelingen: mit Waffen oder ohne, durch Verhandlungen oder den Sieg einer Seite? Ab wann weiß man, ob es sich um einen belastbaren Frieden handelt, oder bloß um eine taktische Atempause? Jörn Leonhard blickt zurück auf Kriege der Vergangenheit, die alle irgendwann zu Ende gingen, und macht historisches Wissen fruchtbar für das Verständnis unserer Gegenwart.

Geschichte wiederholt sich nicht, und sie liefert keine Blaupausen für die Probleme der Gegenwart. Aber sie bietet ein unerschöpfliches Reservoir an konkreten Konflikten und Konstellationen. Sie erlaubt durch den Blick auf das Entfernte, jenen Abstand zu gewinnen, der uns klarer sehen und mehr erkennen lässt. Das gilt auch für die Frage, wie der Krieg in der Ukraine enden könnte. Was veranlasste Akteure dazu, Kriege fortzusetzen? Warum war häufig gerade die Endphase von Kriegen besonders blutig? Und wann öffneten sich Fenster für die Diplomatie? Die meisten Übergänge vom Krieg in den Frieden waren verschlungen, konnten immer wieder verzögert und unterbrochen werden. Je länger ein Krieg dauerte und je mehr Opfer er anhäufte, desto komplizierter und widersprüchlicher gestaltete sich der Ausgang. Und auch das zeigt die Geschichte: Die eigentliche Arbeit am Frieden beginnt erst, wenn der Friedensvertrag unterschrieben ist.

  • Wie enden Kriege? Wie schafft man Frieden? Antworten aus der Geschichte
  • Orientierung in der Gegenwart durch Einsichten aus der Vergangenheit
  • Europäische und globale Perspektive auf ein Grundthema der Geschichte
  • Schwerpunkt auf den Kriegen der Neuzeit und vor allem des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Souveräne Darstellung, konkretes Anschauungsmaterial, pointierte Thesen
"Jörn Leonhard hat beispielhaft umsichtig erforscht, wie Kriege enden"
Süddeutsche Zeitung, Jens-Christian Rabe


"Die gründliche und durchdachte Studie ist anschaulich geschrieben und mit vielen Beispielen angereichert."
Deutschlandfunk Andruck, Otto Langels

"Leonhard legt ein kluges Buch vor, das den Blick auf die Welt verändert."
Frankfurter Rundschau, Michael Hesse

"Jörn Leonhard zieht aus der Gewaltgeschichte wertvolle Erkenntnisse, wie und warum Kriege geendet haben."
NZZ, Thomas Speckmann

"Nach der Lektüre versteht man, warum es so viel einfacher ist, Kriege zu beginnen, als sie zu beenden."
Badische Zeitung

"In seinem Buch analysiert Jörn Leonhard, unter welchen Bedingungen Friedensprozesse in der Vergangenheit erfolgreich waren und wann sie scheiterten."
ARD ttt, Sarah Plass

"Ein kleines Buch von großer Aktualität."
Neue Zürcher Zeitung, Victor Mauer

Artikelnummer: 978-3-406-80898-2
CHF 26.50
decrease increase
Autor Leonhard, Jörn
Verlag Beck, C H
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2023
Seitenangabe 208 S.
Meldetext Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen Klappenbroschur
Masse H20.5 cm x B12.4 cm x D1.6 cm 234 g
Filters
Sort
display