Suchen

Pasolini, Pier Paolo : Petrolio

Die Ermordung Pasolinis 1975 beendete die Arbeit an seinem Hauptwerk, dem Roman Petrolio, das er Jahre zuvor begonnen hatte. Als sich die Nichte Pasolinis 17 Jahre später entschloss, den Roman in einer sorgfältigen kommentierten Form zu veröffentlichen, verursachte er einen Riesenskandal. Pasolinis Bilder der Macht kommen aus einem Zentrum der Macht, dem Erdölkonzern ENI. Es sind bittere und satirische Bilder, voll Trauer über die Zerstörung einer vertrauten Welt, voll Wut über den heraufkommenden hedonistischen Konsumismus. Dieser Furor wie auch die ausschweifenden Szenen sexueller Orgien haben auch nach 40 Jahren nichts von ihrer Brisanz, Provokationskraft und Modernität verloren. Unwillkürlich hält der Leser inne, wird rot angesichts der Grenzüberschreitungen aller Art.

Artikelnummer: 978-3-8031-2742-6
Fr. 29.90
decrease increase
Autor Pasolini, Pier Paolo / Chiarcossi, Graziella (Hrsg.) / Roncaglia, Aurelio (Hrsg.) / Kahn, Moshe (Übers.)
Verlag Wagenbach
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2015
Seitenangabe 720 S.
Meldetext Lieferbar in 48 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen KART
Masse H19.2 cm x B11.8 cm x D4.7 cm 686 g
Reihe WAT
Reihenbandnummer 742
Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Pasolini, Pier Paolo : Der Zorn

978-3-945832-35-6
Fr. 38.20

Barfuss, Thomas : Antonio Gramsci zur Einführung

978-3-88506-084-0
Fr. 23.70
Filters
Sort
display