Suchen

Schreiter, Julia: Literarische Spielaspekte bei Robert Walser, Wilhelm Genazino und Matthias Zschokke

Robert Walsers Figuren- und Sprachgestaltung ist durch Momente der Uneindeutigkeit charakterisiert: einer Pendelbewegung zwischen Ernst und Unernst, dem geraden und mäandernden Weg, Echtheit und Als-ob sowie dem Aufbau und Bruch von Illusion. Diese Momente lassen sich unter dem Begriff des Spiels subsumieren und finden sich auch in der Romantik und bei Gegenwartsautoren. Mithilfe einer literarischen Spiel- und einer Modelltheorie arbeitet diese Studie Robert Walsers Funktion als Bindeglied zwischen Romantik und Gegenwart heraus. Sie weist die Ursprünge seiner "uneindeutigen" Textgestaltung bei den untersuchten romantischen Autoren nach und zeigt, wie diese Art der Gestaltung bis in die Gegenwart fortwirkt. Neben Texten aus allen Schaffensphasen Robert Walsers stehen Werke von Joseph von Eichendorff, Clemens Brentano, Ludwig Tieck sowie Wilhelm Genazino und Matthias Zschokke im Zentrum.
Artikelnummer: 978-3-8253-4957-8
Fr. 82.50
decrease increase
Autor Schreiter, Julia
Verlag Universitätsvlg. Winter
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2022
Seitenangabe 298 S.
Meldetext Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen GB; 2 Abbildungen
Masse H24.5 cm x B16.5 cm x D2.5 cm 646 g
Reihe Jenaer Germanistische Forschungen / Neue Folge
Reihenbandnummer 45
Filters
Sort
display