Suchen

Thielsen, Jill: "Nun geht der Unsinn an"

Die Studie fokussiert Texte, die häufig unter den aus Wertungshandlungen entstandenen Termini ,Unsinns-' und ,Nonsenspoesie' rubriziert werden, und problematisiert die damit verbundene Tendenz zur Homogenisierung literarischer Artefakte, die zwar similäre ästhetische Verfahren erkennen lassen, aber aus disparaten Kontexten stammen. Auf Basis semiotischer Analysen von z. B. Peritexten und mit Bezug auf literatursoziologische Theorieangebote fragt sie dagegen, wie Texte, die vor dem Hintergrund eines zum Publikationszeitpunkt geltenden Literaturparadigmas als deviant gelten, in den literarischen Kommunikationsprozess eingespeist werden und welche rekurrenten Semantiken und Funktionen sich anhand kommunikativer Rahmungen extrapolieren lassen.


Artikelnummer: 978-3-95650-882-0
Fr. 146.30
decrease increase
Autor Thielsen, Jill
Verlag Ergon-Verlag
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2022
Seitenangabe 437 S.
Meldetext Libri-Titel folgt in ca. 2 Arbeitstagen
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H24.3 cm x B17.7 cm x D3.7 cm 956 g
Filters
Sort
display