Suchen

Was nie geschehen ist

Als Kind glaubt Nadja Spiegelman, ihre Mutter sei eine Fee. Ein besonderer Zauber umgibt Françoise Mouly, die erfolgreiche Art-Direktorin des New Yorker. Erst Jahre später, als Nadja selbst allmählich zur Frau wird, bricht dieser Zauber. Immer häufiger trifft sie die plötzliche Wut der Mutter, ihre Zurückweisung, ihre Verschlossenheit. Nadja ahnt, dass sich in Françoises Ausbrüchen ihre eigene Familiengeschichte widerspiegelt, und beginnt, der Vergangenheit nachzuspüren. In langen Gesprächen mit ihrer Mutter und ihrer Großmutter stößt sie auf unsagbaren Schmerz und widerstreitende Erinnerungen, aber auch auf die Möglichkeit, im Erzählen einen neuen Blick auf die Vergangenheit zu finden. Ein poetisches, zutiefst ehrliches Memoir, das offenlegt, warum uns die, die wir am meisten lieben, häufig am stärksten verletzen.
Artikelnummer: 978-3-7466-3621-4
Fr. 18.90
decrease increase
Produktspezifikation
Autor Spiegelman, Nadja
Verlag Aufbau Taschenb.
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2019
Seitenangabe 394 S.
Meldetext Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H18.8 cm x B11.6 cm x D3.0 cm 314 g
Artikelart Lager
Auflage 1. Auflage
Filters
Sort
display