Schweizer Literaturpreis 2018

24. Januar 2018 von UR

Wenig hört man vom Schweizer Literaturpreis, doch es gibt ihn!

Hier sind die Preistragenden 2018:

Michael Fehr («Glanz und Schatten»)

Friederike Kretzen («Schule der Indienfahrer»)

Yael Inokai («Mahlstrom»)

Jérôme Meizoz («Faire le garçon»)

Baptiste Gaillard («Un domaine des corpuscules»)

Fabiano Alborghetti («Maiser»)

Dumenic Andry («Sablun»)

Die Verleihung der Schweizer Literaturpreise 2018 findet im Beisein von Herrn Bundeskanzler Walter Thurnherr am 15. Februar 2018 im Lesesaal der Schweizerischen Nationalbibliothek in Bern statt.

Der Schweizer Grand Prix Literatur, der Spezialpreis Übersetzung sowie die Schweizer Literaturpreise für Werke aus dem Wettbewerb werden an diesem Anlass vergeben.

 

 

 

Ein gutes neues Jahr 2018

3. Januar 2018 von admin

 

 

Ein Weniges noch

Und wir werden die Mandeln blühen sehen

Den Marmor in der Sonne leuchten

Und das Meer sich wiegen

Nur ein Weniges noch

Um ein Weniges lasst uns höher hinauf.       Giorgos Seferis

 

Danke Herr Binswanger für die klaren Worte.

21. November 2017 von UR

«Wie soll die innovative, das Quartier belebende Buchhandlung gegen Amazon bestehen können, wenn Amazon nicht nur unendlich viel mehr Marktmacht hat, sondern auch noch praktisch keine Steuern zahlen muss? Wie lässt sich eine solche Absurdität rechtfertigen? Natürlich gar nicht.»

Danke Herr Binswanger – so klar formuliert  hat es kaum jemand!

Aus: Das Magazin No 45 – 11. November 2017 

Auch in Albanien gibt es Bücher

2. November 2017 von UR

Auch im Land der Shqiperse (Albaner) gibt es Buchhandlungen. Hier einige Reiseeindrücke von Adrian Linder .

 

 

 

 

 

 

 

 

           © Adrian Linder

 

Ein Buch über die Bernische Szene und ihre Akteure

30. Juni 2017 von UR

Bern70      Ein Buch über die Bernische Szene und ihre Akteure. Herausgegeben von Gabriel Flückiger, Michael Krethlow, Konrad Tobler (Hg.)
12 ×18 cm, 612 Seiten, 120 s/w Abbildungen Fr. 39.50 Edition Atelier, Bern

 

 

 

 

 

 

 

Es gab damals – gegründet 1972 – die oft frequentierte „Soziologische Buchhandlung“, die eine Drehscheibe und eine Schaltstelle für alle die verschiedenen Szenen im äusserst umtriebigen Bern war.

Schade, dass die Herausgeber, die seit 45 Jahren unter dem Namen „Münstergass-Buchhandlung“ firmiert wohl einfach vergessen haben.

Bilder zur Buchvernissage im Frühjahr 1972.

50 Millionen

19. Mai 2017 von UR

Viel Hektik und Trubel vor der Buchhandlung. Wir sitzen inmitten einer amerikanischen Filmcrew. Ein Starpaar wird von einem Bodygard beschützt und wärmt sich bei uns auf.

Was wird da gedreht? Die Filmer halten sich bedeckt. Doch mit einem Werbespruch zu Bern und zur Schweiz klärt es sich auf. The Wheel of Fortune – für die grösste amerikanische Quizshow mit 50 Millionen Zuschauern wöchentlich wird da gefilmt – tja, die Münstergass-Buchhandlung in einer Show – ganz Amerika wird begeistert sein und sich über uns freuen. www.wheeloffortune.com/

Die Telefonkabine als Bibliothek

26. April 2017 von UR
Wer braucht denn noch eine Telefonkabine?
Wie wäre es mit einer Zweigstelle einer
Bibliothek oder gar einer Buchhandlung?
Das Beispiel ist im Tessin zu finden –
eine Buchtauschablage, die nota bene
gut benutzt wird. Anschrift: 6703 Osogna / Ti