Monatsarchiv für April 2006

Büchersammlung

Samstag, den 29. April 2006

Warum gibt’s das nicht für Bücher? Ich könnte meine Büchergestelle massiv entlasten. Mögliche Gründe sind: 1. Das „Entsorgen“ von Büchern ist ein Tabu 2. Angst vor den Kommentaren der Szenepolizei (Z.B.: echte Liebhaber können sich nicht von ihren Schätzen trennen) 3. Man gibt zu, schlechte Bücher gekauft zu haben Ich habe mich noch nie von […]

Lieblingsverlag

Freitag, den 28. April 2006

In meiner Lehrzeit hatte ich die Aufgabe eine Verlagsarbeit zu schreiben. Ich habe damals den Rotpunktverlag gewählt. Die Begeisterung für ihn hat bis heute nicht nachgelassen. Mir gefällt das Erscheinungsbild, die Geschäftsphilosophie und das ausgewählte Programm, welches die drei Bereiche „Politisches Sachbuch“, „Belletristik aus der Schweiz, Lateinamerika und der Karibik“ und „Wanderführer der besonderen Art“ […]

Morgensport

Donnerstag, den 27. April 2006

Heute Morgen hat es mich fast umgehauen, als ich das riesige Da Vinci-Kunstbuch aus dem Taschen Verlag (dessen Namen mich eher an eine kleine handliche Tasche denken lässt) aus der Kiste hievte. Um das ganze mal in Zahlen auszudrücken: 44 x 29 cm 696 Seiten 8,341 Kg (!) Das nenne ich Morgensport!

Part 7 – G wie Griffel

Donnerstag, den 27. April 2006

Griffel ist ursprünglich nicht danach bekannt das man ihn greift, sondern eine Ableitung mit dem Gerätesuffix –il von althochdeutsch graf «Schreibgerät». Dieses Wort geht auf lateinisch graphium zurück, das im Griechischen von graphein «schreiben» kommt. Im Althochdeutschen enstand durch volksetymologische Angleichung an grifan «greifen» die Form griffil. [Täuschende Wörter – Kleines Lexikon der Volksetymologien]

Kulturinteressierte

Mittwoch, den 26. April 2006

Gestern sprach die Pro Helvetia von 300 000 Kulturinteressierten in der Schweiz. Das ist eine schöne Zahl und wir als „Kulturtäter- und WissensvermittlerInnen“ freuen uns natürlich, denn wenn diese alle auch noch Lesende sind, dann wird der Platz in der Müga schon bald eng.

Fazit: Mahlzeit …

Dienstag, den 25. April 2006

… oder: ich hätte noch ganz viele Zitate im Vorrat. Gute. Hervorragende auch. Die Mahlzeiten hier im Westen reichen nicht aus, müsste mir ein Ritual mit höherer Frequenz zu Nutzen machen. Rauchen. Für jede Redeminute ein Zitat hinschreiben. Zum Beispiel.

Ustinov zum Apéro

Dienstag, den 25. April 2006

Der Erfolg besteht manchmal in der Kunst das für sich zu behalten was man nicht weiss. -Sir Peter Ustinov