Monatsarchiv für März 2007

Letzte Worte

Samstag, den 31. März 2007

«Gehen sie nicht fort», bat Kafka. «Ich gehe ja nicht fort», antwortete Klopstock. «Aber ich gehe», flüsterte Franz Kafka und schloss die Augen. Sein Herz stand still. Aus: Ich habe meine Sache hier Getan : Leben und letzte Worte berühmter Frauen und Männer / Hans Halter

Speditiv

Samstag, den 31. März 2007

Am 26. März haben wir in Japan ein Buch bestellt – heute ist es bei uns eingetroffen.

Buch weg

Freitag, den 30. März 2007

Wir haben in der Schule das Thema «Diebstahl» behandelt. Es gibt viele Arten, sich davor zu schützen, zum Beispiel mit Kameras und elektronischen Sicherheitsschranken, was aber ein Kostenpunkt ist. Meine Kollegin hat erzählt, dass das Buch «Die perfekte Liebhaberin – Sextechniken, die ihn verrückt machen» bei ihnen regelmässig gestohlen wird. Bücher mit dieser Thematik werden […]

Wussten Sie…

Donnerstag, den 29. März 2007

…dass selbst Chinesen es zum Teil schwer haben, sich in ihrem eigenen Land zu verständigen? Das Mandarin, «Hochchinesisch» und somit offizielle Landessprache der Volksrepublik China, Republik China (Taiwan) und Singapur, beschränkt sich als tonale Sprache auf vier Betonungsarten. Kantonesisch hingegen, welches vor allem in den südlichen Teilen Chinas wie in der autonomen Provinz Guangxi, Wuzhou […]

Kongo

Mittwoch, den 28. März 2007

Flüsse haben es an sich, Flüsse sind mäandrierende Schlangen, Flüsse sind Leben und Tod, Entwicklung und Niedergang. Genau dies wird im Film Congo-River eindrücklich gezeigt. Natürlich musste ich zu Hause sogleich die entsprechende Lektüre: Joseph Conrad, Herz der Finsternis (übersetzt von Urs Widmer) aus dem Büchergestell nehmen und in dieser 1899 geschriebenen messerscharfen Kolonialismuskritik lesen. […]

Heiterkeit

Dienstag, den 27. März 2007

Mir träumt dass mir träumt ich habe mein Leben versäumt und ich bin am Abend erwacht und habe gelacht Erich Fried

Kritische Töne

Montag, den 26. März 2007

Der Salon du livre in Paris hat am Freitag begonnen und dauert bis morgen. «Vier Wochen vor dem ersten Wahlgang für die Präsidentschaftswahlen stehen auch politische Diskussionen im Mittelpunkt des Salons, der eigens dafür eine «politische Terrasse» geschaffen hat», lesen wir bei Espace. Ein sehr negativer Artikel zur Buchmesse im Besonderen wie zum Buchhandel im […]