Monatsarchiv für März 2008

«Entschuldigen Sie, die Welt ist schön und muss gefeiert werden.»

Montag, den 31. März 2008

Auf das Eintreffen dieses Buch freue ich mich diese Woche am meisten: «Paradiesvogelschiss» von Peter Rühmkorf. Ein etwas irritierender Titel, vielleicht, nicht aber, wenn man den Dichter kennt. Er sieht sich selbst als Glückpropheten, würde es begrüssen, wenn in den Schulen wieder vermehrt Gedichte auswendig gelernt würden, und er hat ein entspanntes Verhältnis zum Tod. […]

Späte Faszination

Samstag, den 29. März 2008

SR schrieb gestern vom mehrmaligen Lesen von Büchern, 1+x sozusagen. Ein Teilaspekt dieses Themas hat mich in letzter Zeit auch beschäftigt. Die Qualität von x: Im Gymer wird einem mancher Klassiker ans Herz gelegt. Mit sanftem Druck, denn «nach der obligatorischen Schulzeit ist alles freiwillig». Niemand wird gezwungen, es steht jedem frei, sich im Aufsatz […]

Wiederholte Faszination

Freitag, den 28. März 2008

Jedes Jahr erscheinen unzählige tolle Bücher, CDs, Filme oder andere Medien. Nichts desto trotz gibt es einige Werke, von denen man einfach nicht loskommen kann. Genauso wie wir Musik vielleicht mit bestimmten Emotionen oder Erinnerungen verknüpfen und sie deshalb gerne immer und immer wieder hören, gibt es auch Bücher, deren Inhalt einen so interessiert, dass […]

Donnerstag, den 27. März 2008

Heute haben wir eine wunderbare Liste mit: Neuerscheinungen zum Thema Armut und soziale Gerechtigkeit vermailt. Möchten Sie sie auch?

Romantik

Mittwoch, den 26. März 2008

Alle Titel für die Prüfungen stehen in den Fächern Französisch, Englisch und Kulturkunde fest. Natürlich dürfen die deutschen Gedichte nicht fehlen. Ich habe mich für die Epoche der Romantik entschieden. Bei der Recherche nach fünf Gedichten bin ich auf dieses gestossen, das eines der schönsten ist: Mondnacht Es war, als hätt der Himmel Die Erde […]

Die Manga-Bibel

Dienstag, den 25. März 2008

Laut Statistiken wenden sich immer mehr Junge von der Kirche ab. Das Lesen der Bibel ist den Meisten zu anstrengend und/oder aufwändig. Die alte Sprache, das dicke Buch mit den vielen dünnen Seiten mit so viel Text. Siku hatte die Idee. Der Mangazeichner verarbeitete die in der Bibel enthaltenen Geschichten zu einem Manga. Er hat […]

Frohe Ostern

Samstag, den 22. März 2008

Diese Bücher liegen am Osterwochenende bei mir zum Lesen parat: Hansjörg Schneider: «Hunkeler und die goldene Hand» Carola Meier-Seethaler: «Macht und Moral» Fagner und Schempp: «Kräuterwissen weiser Frauen» Was lesen Sie an diesem Wochenende?