Monatsarchiv für Januar 2009

Blinder in der Nacht

Donnerstag, den 29. Januar 2009

Nicht, dass ihm die Nacht was ausmachen würde, er sieht seit Jahren rein gar nichts mehr, nein, die Eisresten, der gestreute Rollsplit und die unerwarteten Baustellen sind es, die ihm die Orientierung so erschweren. Ich begleite ihn, weg von der Strasse, nach Hause, dorthin wo alles bekannt und an seinem Platz ist. Hier nimmt er […]

Tradition und Moderne

Samstag, den 24. Januar 2009

Seit Urzeiten feiern die Menschen den Wechsel der Jahre. «Ich habe mir vorgenommen…», «Dieses Jahr wird besser!», «So, das lasse ich nun hinter mir!», … Ob in Amerika, in Europa oder auch in Asien – Neujahr bietet immer eine optimale Gelegenheit um Altes abzuschliessen und sich Neuem zu widmen. Doch trotz dem selben Grundgedanken wird […]

Da stimmt doch etwas nicht – die Lösung

Samstag, den 24. Januar 2009

Kürzlich gab es im Blog etwas zu rätseln. Das ist nun die Lösung. Edition Frey, 2009, CHF 35.00

Verabschiedung & Begrüssung

Donnerstag, den 22. Januar 2009

Eine Website braucht Support. Auch unsere. Seit Jahren war Perron2 unser Entwickler und treuer Partner. Wir sagen besten Dank, Claudio, alles Gute und viel Glück für die Zukunft. Doch kein Abschied ohne Begrüssung. Unsere neue Partnerfirma hat uns willkommen geheissen. (Hoppla, da kennen wir doch noch jemanden im gleichen Haus!) Natürlich gab es einen leckeren […]

Da stimmt doch etwas nicht?

Dienstag, den 20. Januar 2009

Hat sich auch der Inhalt geändert?

Enteignung

Freitag, den 16. Januar 2009

Dass unserem Fahrradanhänger über Nacht die beiden nigelnagelneuen Räder abmontiert wurden, ist für uns mehr als ärgerlich. Unsere KundInnen erhielten die Buchlieferungen einen Tag später und für uns entstanden hohe Kosten, die Nerven wurden strapaziert und viel Arbeitszeit wurde aufgewendet. Nun sind sie, die beiden Speichenräder, wieder neu gekauft, neu montiert und mit Stahlketten doppelt […]

Der Januar

Montag, den 12. Januar 2009

Das Jahr ist klein und liegt noch in der Wiege. Der Weihnachtsmann ging heim in seinen Wald. Doch riecht es noch nach Krapfen auf der Stiege. Das Jahr ist klein und liegt noch in der Wiege. Man steht am Fenster und wird langsam alt. >>> weitere Zeilen mussten aus urheberrechtlichen Gründen gelöscht werden. Der Griff […]