Monatsarchiv für November 2009

Im Wald

Donnerstag, den 26. November 2009

Die Literatur ist ein gosser Wald. Wir Lesende gehen täglich hin, benutzen die gut ausgeschilderten Wege, suchen Neben- und Schleichwege und freuen uns über Neues, Unerwartetes, das wir entdecken. Manchmal locken uns Expeditionen in ganz unwirtliches Gebiet, manchmal schlendern wir ziellos umher, stossen da und dort auf etwas Unverhofftes, Nichtgesuchtes. Umberto Eco nennt ihn den […]

Dinge, die verschwinden

Montag, den 23. November 2009

Jeder isst, so viel er kann, nur nicht seinen Nebenmann. / Und, wissen ganz genau: auch nicht seine Nebenfrau. / Hat er sie dann doch gegessen – Zähneputzen nicht vergessen. Ganz erstaunlich sind diese 25 Geschichten: kurz, kluge und genau. Jenny Erpenbck ist 1967 in Ost-Berlin geboren und machte mit „Geschichte vom alten Kind“ auf […]

Schweizer Buchpreis

Montag, den 16. November 2009

Herzliche Gratulation, Ilma Rakusa. Das winddurchlässige Wesen, so charakterisierte sie eine Journalistin, hat ihn verdient, den Schweizer Buchpreis. Mit Spannung und Freude habe ich darin gelesen, unsere Wege haben sich in Zürich an der Ackermannstrasse gekreuzt. Ich bewunderte es, dieses scheue geheimnisumhüllte Mädchen, das da mir gegenüber eingezogen war und… Also hier. Eine Vierzimmerwohnung mit […]

Weltsprachen

Donnerstag, den 12. November 2009

Mehr als 100 Millionen Sprecher haben 8 Sprachen: Chinesisch, Spanisch, Englisch, Hindi, Bengalisch, Portugiesisch, Russisch und Japanisch. Welche der 8 meistgesprochenen Sprachen sprechen Sie? Wieviele davon schreiben Sie? Wieviele Bücher sind aus diesen Sprachen ins Deutsche übersetzt worden und wieviele Übersetzungen (zum Beispiel aus dem Bengalischen) haben Sie schon gelesen?

Was ist ein Gedicht?

Montag, den 9. November 2009

Antje Rickli: Was ist ein Gedicht? Was ist ein Gedicht? Das weisst du nicht? Hat es Strophen, hat es Zeilen? Das interessiert doch heute keinen. Schreibt man gross oder klein? Zusammen oder allein? Ist es lang, ist es kurz? Das ist doch jedem schnurz. Also lass es lieber bleiben Oder warte eine Weile Bis du […]

Vorlesen

Mittwoch, den 4. November 2009

„Zwei Drittel der Familien lesen ihren Kindern nicht mehr vor“ stellt die Deutsche Leseförderung fest. Die Folgen sind verherend: Kinder werden nicht mit dem wichtigsten Träger von Information, Wissen und Genuss, dem Buch nämlich in Kontakt gebracht, es ist somit nicht mehr Teil einer ihnen neu zu erschliessenden Welt. Tun wir was dagegen! Täglich!