Suchen

Faes, Urs: Halt auf Verlangen

Ein Fahrtenbuch
Unmittelbar nach der Diagnose findet er keine Worte. Erst später, bei der täglichen Fahrt quer durch die Stadt, versucht er, die Dinge zu benennen, aufzuschreiben, was ihm geschieht: die Unterwelt der Onkologie, die Müdigkeit nach der Bestrahlung, die Erinnerung an Kindheit und Herkunft, an Straßenbahnfahrten mit dem Vater und Kino mit der Jugendfreundin Mile, an Verlassenwerden in Paris und den Abschied von seiner Geliebten. Den möglichen Tod vor Augen, stellt er sich die Frage nach dem Gelebten und dem Versäumten, nach dem, was Antrieb war, was Begehren und was Liebe. Halt auf Verlangen ist Urs Faes' bislang intimstes Buch, gewachsen aus der autobiographischen Erfahrung der Krankheit, geschrieben, um sich festzuhalten am Stift, an Worten, Bildern und der Erinnerung. Schreiben als Notwehr, gegen die eigene Hinfälligkeit - und darin ganz dem Leben zugewandt.»Knapp und präzise wirken die Sätze, nachdenklich tastend und fragend. Kein Wort ist zu viel in diesem Buch, das sich ? leicht und oft vergnüglich liest ?«
Nicole Henneberg, Frankfurter Allgemeine Zeitung 16.05.2017
Artikelnummer: 978-3-518-42583-1
Fr. 29.90
decrease increase
Autor Faes, Urs
Verlag Suhrkamp
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2017
Seitenangabe 199 S.
Meldetext Titel fehlt vorübergehend
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H20.5 cm x B12.9 cm x D2.1 cm 325 g
Filters
Sort
display