Suchen

Leppin, Hartmut: Das Erbe der Antike

Europa kommt aus Asien! Sie ist eine hübsche Prinzessin, die vom lüsternen Göttervater Zeus übers Meer entführt und an der Küste Kretas abgesetzt wird. Im übrigen hat die Antike keinen Europa-Begriff. Sie erlebt sich selbst als einen zusammenhängenden Kulturraum, zu dem Griechen und Römer, die Bewohner Vorderasiens, Ägypter, Karthager und noch viele andere Völker gehören. In diesem kulturell unendlich reichen Völkergemisch schießen so viele Impulse auf, dass die damals frei werdenden politischen, geistigen, kulturellen und religiösen Kräfte das sich erst langsam herausbildende Europa nachhaltig prägen. Hartmut Leppin spürt diesem Entstehungsprozess nach, erzählt die Geschichte der Anfänge Europas, erhellt ihre wichtigsten Weg- und Wendemarken. Dabei erläutert er in diesem Zusammenhang bedeutsame Schlüsselbegriffe wie Freiheit, Imperium und Religion. So entsteht ein anschauliches Bild des antiken Erbes, von dem Europa bis auf den heutigen Tag zehrt und das nicht nur Europa prägte.
Artikelnummer: 978-3-406-60130-9
Fr. 22.50
decrease increase
Autor Leppin, Hartmut
Verlag Beck, C H
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2010
Seitenangabe 288 S.
Meldetext Lieferbar in 48 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen Paperback; mit 10 Abbildungen und 6 Karten im Text
Masse H19.0 cm x B12.4 cm x D2.1 cm 280 g
Reihe Beck'sche Reihe
Reihenbandnummer 1980
Filters
Sort
display