Suchen

Habila, Helon : Reisen

Ein in den USA lebender nigerianischer Akademiker besucht seine amerikanische Frau Gina in Berlin. Gina ist Kunststipendiatin und arbeitet derzeit an einem Projekt über Migrant*innen. Auch der Protagonist lernt in Berlin viele afrikanische Immigrant*innen und Geflüchtete kennen und erfährt so von ihren Fluchterlebnissen. Diese Begegnungen führen bei ihm, der als schwarzer Intellektueller ein privilegiertes und sicheres Leben führt, völlig unerwartet zu einer tiefen Selbstreflexion: Er stellt sein bisheriges Leben in Frage und merkt, dass er unlösbar mit deren Schicksalen verbunden ist und sein Leben nicht länger getrennt von der alltäglichen Not der Migrant*innen führen kann. Die Geschichten dieser Menschen führen ihn von einem Berliner Nachtclub in ein Flüchtlingslager auf Sizilien, zu einem Arzt aus Libyen, dessen Frau und Kind im Mittelmeer ertrunken sind, sowie nach London zu einem im Exil lebenden Dichter aus Malawi. So erlebt er eine »umgekehrte« Migration, die ihn direkt mit dem Leben und Leid der Migrant*innen und allen Urteilen - samt Vorurteilen - der westlichen Gesellschaften konfrontiert.
Habila lässt in seinem Roman ein Mosaik aus den unterschiedlichsten Erfahrungen von Migrant*innen entstehen. Er zeigt damit, dass die Themen Vertreibung und Migration »ewige« Themen bleiben werden, sollten nicht Menschlichkeit und Respekt vor anderen Kulturen unsere Gesellschaften bestimmen.

Artikelnummer: 978-3-88423-636-9
Fr. 38.20
decrease increase
Autor Habila, Helon / Wussow, Indra (Hrsg.) / Urban, Susann (Übers.)
Verlag Wunderhorn
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2020
Seitenangabe 320 S.
Meldetext Libri-Titel folgt in ca. 2 Arbeitstagen
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H21.6 cm x B13.9 cm x D3.2 cm 502 g
Reihe Afrika Wunderhorn
Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Maar, Michael: Die Schlange im Wolfspelz

978-3-498-00140-7
Das Geheimnis großer Literatur
Fr. 47.90
Filters
Sort
display