Suchen

Wodin, Natascha: Sie kam aus Mariupol

Eine junge Frau aus der ukrainischen Hafenstadt Mariupol, 1944 von den Nazis nach Deutschland verschleppt, überlebt die Zwangsarbeit und zerbricht doch daran. Mehr als ein halbes Jahrhundert später macht sich ihre Tochter auf Spurensuche, zeichnet ihr Leben nach. Dieses bewegende, dunkel-leuchtende Zeugnis eines Schicksals, das für Millionen anderer steht, ist ein literarisches Ereignis. Ausgezeichnet mit dem Preis der Leipziger BuchmesseEin atemberaubendes Buch! (?) Wie Wodin ihre eigene Nachkriegskindheit aus Schweigen, Gewalt und Rebellion beschreibt, ihr Aufwachsen in einem Fabrikschuppen bei Nürnberg, in einem Displaced-Persons-Camp und einer Siedlung für Heimatlose Ausländer, bis zum Selbstmord der sechsunddreißigjährigen Mutter, das kann dem Leser, der Leserin das Herz zerreißen.
Artikelnummer: 978-3-499-29065-7
Fr. 18.90
decrease increase
Autor Wodin, Natascha
Verlag Rowohlt Taschenb.
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2018
Seitenangabe 368 S.
Meldetext Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen Mit 7 s/w Fotos
Masse H19.0 cm x B11.5 cm x D2.7 cm 292 g
Auflage 8. A.
Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Schlögel, Karl: Entscheidung in Kiew

978-3-596-29643-9
Ukrainische Lektionen
Fr. 19.90

Lappert, Simone: längst fällige verwilderung

978-3-257-07189-4
Gedichte und Gespinste
Fr. 28.00
Filters
Sort
display