Suchen

bezüglich der schatten

Wir folgen einem Fuchs durch die Dämmerung der Welt. Wir hängen im Fels. Der Haken, der uns hält, ist rostig rot. Ein Mammut schließt die Augen, die Käfigtür steht offen und die Engel haben Angst. »Sie fliegen / und fallen, fliegen / und fallen, / prallen / unausweichlich / immer wieder / auf das Eis.« Levin Westermanns Gedichte befragen die Trauer, sie bewegen sich durch Räume, in denen Meere steigen und Küsten verschwinden, die Erinnerung verschwimmt. »Ich habe / keinen Namen, habe keine Stimme, habe nur zu tun, / was man mir sagt.« Ein Sarkophag senkt sich auf das Haus des Admetos und wer trägt jetzt die Schuld? Denn auf den Verlust folgt immer: die Schuld. Was hätte sein können? Und was kam vor dem Fall? »du legst die hände / flach auf den tisch. / du sitzt / ganz still und langsam / wird es hell.«

»Stille, durch Aussparung und metaphorische Kargheit eindringliche Gedichte.« - Michael Braun, NZZ

Artikelnummer: 978-3-95757-781-8
Fr. 27.90
decrease increase
Produktspezifikation
Autor Westermann, Levin
Verlag Matthes + Seitz
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2019
Seitenangabe 130 S.
Meldetext Noch nicht erschienen, Oktober 2019
Ausgabekennzeichen Deutsch
Artikelart Neu
Auflage 1. Auflage
Reihe Dichtung
Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Nicht bei Trost

978-3-902951-39-7
A never ending Haiku
Fr. 42.50

Willkommen im Tal der Tränen

978-3-03867-015-5
Fr. 32.15

Ungerufen

978-3-906907-21-5
Fr. 30.00

GRM

978-3-462-05143-8
Brainfuck. Roman
Fr. 36.90

Verfehlte Orte

978-3-906910-51-2
- oder: Die Isolierung der Zeichen. Erzählungen
Fr. 26.00
Filters
Sort
display