Suchen

WAX

Die Farben Afrikas

 

"Kleidung kann sowohl ein Produkt absoluter Notwendigkeit als auch ein an sich unnötiges Accessoire sein. Somit besetzt Kleidung beide Extreme der Werteskala von Waren - die, die überlebensnotwendig sind, und solche, auf die man durchaus verzichten kann."

Afrikanische Baumwollgewebe sind sehr auffällig in den Farben und immer fantasievoll gemustert. Diese Muster, die sogenannten Waxprints, besitzen eine ganz eigene Ästhetik, die wir nicht nur mit afrikanischer Mode, sondern mit der ganzen Kultur des afrikanischen Kontinents verbinden. Die Drucktechnik kam über Indonesien, wo man sie Batik nennt, via Holland nach Westafrika und später nach Zentralafrika. Der Name «Wax» hat also nichts mit einem abwaschbaren Wachstuch zu tun, vielmehr mit ebendieser Technik: Die Stoffe werden mit Wachs behandelt und anschliessend gefärbt. Die gemusterten Gewebe werden dann von Frauen und Männern als einfache Wickeltücher getragen oder zu aufwändig geschneiderten Kleidern weiterverarbeitet. In den letzten Jahren verbreiten sich Waxprints geographisch mehr und mehr wieder hinaus aus Afrika in die ganze Welt...

Die Autorin Anne-Marie Bouttiaux, Anthropologin und Kunsthistorikerin, erzählt im reich bebilderten Buch die Textilgeschichte des Wax, die voller Überraschungen und Widersprüche ist. Was für ein spannender Stoff!

Susanne Bühler

Artikelnummer: 978-3-8369-2154-1
Fr. 40.50
decrease increase
Produktspezifikation
Autor Bouttiaux, Anne-Marie
Verlag Gerstenberg
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2019
Seitenangabe 192 S.
Meldetext Lieferbar in 48 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen GB mit Strukturüberzug und Spotlack; durchgehend farbig
Masse H26.0 cm x B18.0 cm
Artikelart Lager
Filters
Sort
display