Suchen

Shelley, Mary : Der letzte Mensch

Roman
Die Welt im 21. Jahrhundert: Eine neuartige und tödliche Seuche breitet sich aus. Sie hat verheerende Auswirkungen auf die Menschheit, auf Wirtschaft und Politik. Über allen schwebt eine Frage: Was ist angesichts einer weltweiten Krise der öffentlichen Gesundheit zu tun? Shelleys Roman von 1826, die allererste Dystopie der Weltliteratur, liest sich beklemmend gegenwärtig. Die Erzählung folgt Lionel Verney, der sich mit seiner Schwester und seinen Freunden zunächst in der jungen englischen Republik politisch engagiert. Sie machen sich auf nach Griechenland, und im Süden geraten sie erstmals in Kontakt mit einer neuartigen Pest, die sich nach und nach in Europa und Nordamerika ausbreitet. Bald herrschen in England apokalyptische Zustände. Den Freunden und ihren Familien bleibt nur die Flucht ?
Artikelnummer: 978-3-15-011328-8
Fr. 37.50
decrease increase
Autor Shelley, Mary / Philippi, Irina (Übers.) / Philippi, Irina (Anmerk.) / Rohleder, Rebekka (Nachw.) / Dath, Dietmar (Beitr.)
Verlag Reclam
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2020
Seitenangabe 587 S.
Meldetext Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H20.5 cm x B12.5 cm x D4.0 cm 614 g
Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Burke, Peter : Giganten der Gelehrsamkeit

978-3-8031-3702-9
Die Geschichte der Universalgenies
Fr. 41.90

Reckwitz, Andreas: Die Gesellschaft der Singularitäten

978-3-518-58742-3
Zum Strukturwandel der Moderne
Fr. 29.90

Applebaum, Anne : Die Verlockung des Autoritären

978-3-8275-0143-1
Warum antidemokratische Herrschaft so populär geworden ist
Fr. 31.90

Fourest, Caroline : Generation Beleidigt

978-3-89320-266-9
Von der Sprachpolizei zur Gedankenpolizei
Fr. 27.85

Goodhart, David : Kopf, Hand, Herz - Das neue Ringen um Status

978-3-328-60136-4
Warum Handwerks- und Pflegeberufe mehr Gewicht brauchen
Fr. 31.90
Filters
Sort
display