Suchen

Wenn ich mich nicht irre. Ein Versuch über die menschliche Fehlbarkeit

[Was bedeutet das alles?]

Jeder Mensch irrt - ausgenommen der Papst, wenn er Glaubenssätze verkündet. So jedenfalls befand einst das erste Vatikanische Konzil. Nun waren die Kardinäle, so bemerkt Keil frech, selbst keineswegs Träger der päpstlichen Unfehlbarkeit. »Woher wussten sie dann, dass der Papst unfehlbar ist?« Besonders schwierig ist aber vor allem: Niemand weiß vorher, wann und wo er sich irren wird. Viele Philosophen haben daraus geschlossen, dass Menschen nichts wissen, sondern immer nur vermuten. Das ist aber ein Irrtum, den dieser kluge und kurzweilige Essay aufklärt: »Man muss eine Nase dafür entwickeln, wann man sich verrannt hat.«

Artikelnummer: 978-3-15-019639-7
Fr. 9.90
decrease increase
Produktspezifikation
Autor Keil, Geert
Verlag Reclam
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2019
Seitenangabe 96 S.
Meldetext Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen KART
Masse H14.8 cm x B9.5 cm x D0.7 cm 53 g
Artikelart Lager
Reihe Reclams Universal-Bibliothek (RUB)
Reihenbandnummer 19639
Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Gedankenspiele über die Neugier

978-3-99059-061-4
Fr. 15.50

Das ist hier der Fall

978-3-518-22520-2
Ausgewählte Gedichte
Fr. 29.90

Ein Mensch zu sein

978-3-0340-1593-6
Autobiografische Texte, Notizen und Gedichte
Fr. 49.00

Geschichten im Vorübergehen

978-3-03867-026-1
Fr. 30.00

Atlas der abgelegenen Inseln

978-3-86648-117-6
Fünfzig Inseln, auf denen ich nie war und niemals sein werde
Fr. 47.90
Filters
Sort
display